Meine Werte
Wahrheitsgemäß
Wahrheit ist bereichernd. Sie zu finden ist Wertschöpfung. Dass, was andere an ihr fürchten, trifft für mich nicht zu. Sie tut mir nicht weh. Ich lebe gerne mit ihr und ich suche sie. Sich ihrer anzunehmen und eine neue Identität einzugehen, gibt uns Menschen Tiefsinnigkeit.
Tolerant
Ein gerechter Umgang mit den Menschen steht im Mittelpunkt meines Wertesystems. Aufgeschlossen dem Neuen gegenüber, erlebe ich die größten Entdeckungen. Akzeptanz für die Situation, emotionale Sicherheit und eine priese Neugierde sind in der Begegnung mit Menschen und neuartigen Dingen immer erstrebenswert und sind wie ein Gewürz für die Essenz des gelingenden Lebens.
Positive Nachhaltigkeit
Auf das Wohl der Menschen zu achten bedeutet für mich, auch das Gleichgewicht in der Natur und die Ressourcen der Erde zu bedenken. Dabei gehe ich meinem Wunsch nach, dass der Lebensraum, so wie er für mich heute da ist, auch für die Menschen, die mit mir und nach mir leben werden, in einer einer ebenso guten Qualität zur Verfügung stehen soll.
Vertrauenswürdiger Umgang
Einander zu Trauen ist die Basis, um miteinander zusammenzuleben. Sich einander zu stärken, Wärme zu geben, gegenseitig Bereicherung zu sein und vielleicht sogar Glückseligkeit zu erlangen, baut auf vertrauen auf.
Selbstachtung
Alles was ich erschaffe, hat so lange einen Wert, wie ich mir selbst Wertschätzung gebe. Alles was ich tue, ist so lange sinnvoll, wie ich mich dadurch besser kennenlerne und mehr von mir erfahre. Meine innere Güte bestimmt über meine Wahrnehmung und die Eigenheit meiner Umwelt und die Qualität meines eigenen Lebens.
Kreativität und Mehrsein
Sich stetig zu entwickeln und sich immer wieder neu zu erschaffen sind elementare Grundlagen mich selbst zu finden und mein Ich zu erkennen.
Anders
Anders als meine Mitmenschen zu sein, Individualität haben, sich Abheben können ... Der Kontrast zwischen mir und meiner Umwelt stärkt meine Beobachtungsgabe und beschleunigt meinen Erkenntnisprozess. Durch den erhöhten Kontrast entsteht meine intensive Selbstwahrnehmung.
Transparenz
Ein ultramodernes Slang-Wort der Wirtschaft. Nicht unbedingt meine erste Wahl, aber es hat was. Ich verbinde damit etwas Positives, denn Transparenz kann Verständlichkeit bringen und Vertrauen erschaffen.
Verbindlichkeit
Auf ein gesprochenes Wort möchte ich mich genauso ehrenhaft einlassen können, wie auf ein geschriebenes. Menschen zu finden, die dies in jeder Lebenssituation bedingungslos leben, passiert hier und dort, aber insgesamt zu selten. Ich fordere dies von meinen Mitmenschen ein. Dafür bemühe ich mich selbst, ein gutes Vorbild zu sein.
Gemeinschaftssinn
Menschen leben durch die Verbindung zueinander. Sich gegenseitig zu bestärken, das Gute zu tun — für sich selber und für andere — ist richtig. Wichtiger ist jedoch zu verstehen, was das Gute charakterisiert, um davon sprechen und sich einander mitteilen zu können. Ich gebe dabei am meisten auf die Kraft meines Herzens acht, denn das zeigt mir das Richtige.
Teilen
Geben und Nehmen ist die Wirkung vom Handelnden. Wir sind dazu da Dinge zu behüten, bis sie gebraucht werden. Wenn Dinge gebraucht werden, werden sie zu Ressourcen und es ist wichtig den Besitz miteinander zu teilen, um positive Kräfte frei zusetzen und die Lebensfreude zu mehren. Zu teilen gehört auch zur Ökonomie des Lebens. Besitzen als solches macht nicht glücklich. Hingegen zu teilen bedeutet Wertschöpfung und macht jeden Menschen zum Teil vom großen Fluss des Lebens.
Offenheit
Bejahend die Welt angehen und sich ihrer zugehörig empfinden gibt die Kraft — mal alleine und mal gemeinsam — das Leben zu entwickeln, Aufgaben anzugehen die problematisch erscheinen und zu gestallten was wir uns von Herzen wünschen.
Sehen zu können, wer ich bin, und der zu sein, der ich sein will. In Resonanz zu gehen und meine Umwelt zu erleben, sowie sich selbst zu entdecken. Jeden Tag erneut zu leben, mit Licht, Luft und Liebe. Mit Freunden in Gemeinschaft, Gaben und Geschenke und Glück.
Dankbarkeit
Sehen zu können, wer ich bin, und der zu sein, der ich sein will. In Resonanz zu gehen und meine Umwelt zu erleben, sowie sich selbst zu entdecken. Jeden Tag erneut zu leben, mit Licht, Luft und Liebe. Mit Freunden in Gemeinschaft, Gaben und Geschenke und Glück.
Frieden, Kraft und Freude
Stärken erkennen, Synergien schaffen. Sich selber wohlfühlen und andere ebenfalls beschenken. Loslassen, Wünschen und Abwarten — für manches musst Du etwas tun, aber das wichtige kommt von allein. Um energetisch Eins werden, Eins zu sein und Eins zu bleiben. Das Leben, mein Ich und mein Du. Sich finden, für einander da sein. Jetzt. Hier. Genuss und Genügsamkeit. Dynamik und Stillstand. Raum, Licht und Luft. Nähe, Leben und Leidenschaft.